Mensa und Schulen

Schüler und Studenten haben oftmals ihren ganz eigenen Geschmack. Gerade Schüler im Teenageralter hungern lieber, als etwas zu essen, das ihnen nicht schmeckt. Darüberhinaus gibt es in der Nähe von Schulen in der Regel auch viele Möglichkeiten, sich anderweitig zu verpflegen.

Um das zu vermeiden, ist es wichtig, den Geschmack der Schüler und Studenten zu treffen. Das müssen nicht immer Pommes oder Nudeln sein. Ältere Schüler(innen) haben häufig auch ein ausgeprägtes Figurbewusstsein, so dass sie gerne auf kalorienärmere Alternativen zurückkommen, wenn diese nur ansprechend aufgemacht sind.

Vor Erstellung eines Speiseplanes ist es daher ratsam, über eine Umfrage den tatsächlichen Bedarf und die Erwartungen der Zielgruppe an das Mensaessen zu ermitteln.

Aktionen wie „Wünsch dir was“ halten auch später die Kommunikation zwischen Essensanbieter und -konsument aufrecht.

 

(Foto: © M.studio, Fotolia.com)


Antworten